10 nuetzliche Tools fuer Freelancer

11 der besten Tools für Freelancer

Als Freelancer benötigt man in der Regel nicht viel, um sein eigenes Business zu starten. Besonders in den Berufssparten Informationstechnologie, Grafikdesign oder Texterstellung reicht ein Computer samt Internetzugang häufig schon aus, um mit der Selbstständigkeit loszulegen. Allerdings unterschätzen viele Freelancer den administrativen, vertrieblichen und prozessualen Aufwand, der mit ihrer Arbeit einher geht. Denn zu den grundlegenden Tätigkeiten eines Freelancers gehören neben seiner eigentlichen Arbeit auch Zeiterfassung, Aufgabenmanagement, CRM, Buchhaltung und Webseitenerstellung. Wie gut, dass es viele nützliche Tools und Apps gibt, die Selbstständigen und kleineren Start-Up-Unternehmen diese Tätigkeiten erleichtern können.

Wir stellen euch 11 der nützlichsten Tools für Freelancer vor:

wordpress-logo_freelancer  1. WordPress

Die eigene Webseite ist die Visitenkarte eines jeden Freelancers und gleichzeitig Landingpage für Interessenten. Sie bietet einem potenziellen Auftraggeber Informationen zu den angebotenen Leistungen und den bereits erworbenen Referenzen. Ein öffentliches fachliches Leistungsspektrum sollte daher immer ganz zu Beginn der Selbstständigkeit stehen. Mit der frei erhältlichen Open Source Software WordPress lässt sie die eigene Webseite erstellen, ohne dass man professionelle Kenntnisse in Webdesign besitzen muss. Zahlreiche professionelle Designvorlagen (“Themes”) sind kostenlos oder für wenige Euro zu erhalten. Zudem ist WordPress ein mächtiges Content Management System, so dass neue Inhalte wie Blogposts bequem von Nutzer eingepflegt werden können.

wunderlist freelancer  2. Wunderlist

Ein weiteres effizientes Tool für Freelancer ist die Anwendung Wunderlist. Mit Wunderlist lassen sich Aufgaben erstellen und Listen organisieren sowie Fälligkeitszeitpunkte, Dateien, Kommentare und Notizen hinzufügen. Dabei beschränkt sich der Aufgaben-Manager nur auf die wichtigsten Features und legt mehr Wert auf Funktionalität als auf Design. Dank der Echtzeit-Synchronisation kann man Wunderlist auf verschiedenen Endgeräten wie Smartphone, Tablet oder Computer nutzen. Besonders praktisch: Jede Liste lässt sich mit Kollegen und Mitarbeitern teilen.

  3. Google Drive

Mit Google Drive können Freelancer ihre Dokumente, Dateien und Präsentationen sicher in der Cloud speichern und von überall und mit jedem Endgerät darauf zugreifen. 15 Gigabyte Online-Speicher sind kostenlos. Reicht dieser nicht aus, lässt sich zusätzlicher Speicherplatz gegen eine monatliche Gebühr erwerben. Nutzer können andere außerdem dazu einladen, ihre Dateien und Ordner anzusehen, zu bearbeiten oder zu kommentieren.

  4. Mindmeister

Mind-Mapping ist eine Brainstorming-Methode, die besonders häufig von konzeptionell arbeitenden Menschen genutzt wird. Beim Mind-Mapping wird zunächst ein zentrales Thema definiert, von dem dann beliebig viele Unterpunkte abgeleitet werden können. Mit dem Onlinedienst Mindmeister lassen sich solche Mind Maps alleine oder gemeinsam mit anderen Nutzern erstellen. Mindmeister ist komplett webbasiert und kann somit ohne den Download einer Software genutzt werden. Die kostenlose Basic-Version ermöglicht die Erstellung von drei Grafiken. Möchten Nutzer beliebig viele Mind Maps erstellen, haben sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Abo-Modellen.

simple fax logo freelancer   5. Simple Fax

Auch wenn “faxen” eine Tätigkeit aus der Vergangenheit zu sein scheint, verlangen manche Kunden oder Behörden immer noch gelgentlich die Zusendung eines Dokuments per Fax. Eine Alternative zum klassischen Fax-Gerät ist der Online-Anbieter Simple Fax. Der Dienst erfordert lediglich eine Registrierung, eine Vertragsbindung besteht jedoch nicht. Der Versand einer Fax-Seite, diese wird z.B. aus einem PDF-Dokument erstellt, kostet innerhalb Deutschlands sieben Cent. Für den Empfang werden keine Gebühren fällig, wenn Nutzer ihr Fax-Guthaben mit mindestens 25 Euro aufladen. Die Bezahlung erfolgt über ein Prepaid-Konto, das per Bankeinzug, PayPal, Sofortüberweisung oder Barzahlung aufgeladen werden kann. Neben dem Fax-Versand gehört übrigens auch das Online-Versenden von Briefen und SMS zum Produktportfolio.

harvest logo freelancer   6. Harvest

Ebenfalls in die Liste unserer besten Tools für Freelancer gehört die Software Harvest. Der US-amerikanische Online-Dienst gehört zu den Marktführern im Bereich Time Tracking. Harvest hilft dabei, Arbeitszeiten bequem zu erfassen und auszuwerten. Ebenso leicht lässt sich das angelegte Projekt abrechnen. Denn über das so genannte Invoicing-Modul erfolgt die Rechnungsstellung auf Basis der erfassten Arbeitszeiten.

Lastpass Logo Freelancer   7. Last Pass

Wenn man für viele Kunden oder auf unterschiedlichen Plattformen arbeitet, kann man sich unmöglich alle Zugangsdaten im Kopf merken. Hier kommt der preisgekrönte Passwortmanager Last Pass ins Spiel. Last Pass speichert alle benötigten Passwörter und bietet von jedem Computer oder mobilen Gerät einen sicheren Zugriff darauf. Einzig das Master-Passwort muss man sich merken, um sich bei Last Pass anzumelden. Last Pass gibt es nach einer kostenlosen Testphase im Abo ab 2 $ pro Monat.

Pipedrive Logo Freelancer   8. Pipedrive

Als CRM-Tool eignet sich Pipedrive besonders gut für Freelancer und kleinere Start-Up-Unternehmen. Pipedrive hilft dabei, Kundenbeziehungen zu managen und zu dokumentieren. Ein zentrales Element sind die so genannten „Pipelines“, die eine Übersicht über alle laufenden Interessentenansprachen und Angebote bieten und somit die Vertriebsarbeit des Freelancers unterstützen. Pipelines können sowohl als eine Art Kaban-Board als auch als Listenansicht oder Zeitleiste angezeigt werden. Die Phasen der Pipeline können frei definiert werden, so kann ein “Deal” von einem kalten Erstkontakt bis hin zum Abschluss verfolgt und alle Kundendaten und sämtliche Kommunikation (z.B. E-Mails) in Pipedrive gespeichert werden. Das cloudbasierte Tool lässt sich über den Browser oder per Smartphone-App nutzen und kostet in der günstigsten Variante 12,50 $ pro Nutzer im Monat.

  9. Trello

Notizzettel und Excel-Listen gehören dank Trello der Vergangenheit an. Die web-basierte Projektmanagementsoftware funktioniert wie ein Whiteboard. Innerhalb des Boards können einzelne Aufgaben per Drag and Drop zwischen den Status-Listen verschoben werden. Außerdem lassen sich Dateien hochladen oder Checklisten, Labels und Fristen hinzufügen. Jedes Board kann alleine oder zusammen mit Kollegen genutzt werden. Es ist ein perfektes Tool zur Selbstorganisation oder um in kleinen Teams den Überblick über Aufgaben zu behalten.

   10. Proven Expert

Die wirkungsvollste Werbung für Selbständige sind gute Referenzen und ein positives Kundenfeedback. Denn nur wer gute Leistungen vorzuweisen hat, kann auch neue Kunden gewinnen. Die Online-Plattform Proven Expert unterstützt Dienstleister dabei, mit individuellen Umfragen das Feedback ihrer Kunden einzuholen und dieses zur Außendarstellung zu nutzen. Neben der Veröffentlichung von Kundenreferenzen auf dem eigenen Profil, lassen sich Bewertungen auch in den Google-Suchergebnissen oder auf der eigenen Webseite einbinden.

Zenkit Logo | bizforward GmbH   11. Zenkit

Zenkit hilft Freelancern ihre Aufgaben und Ideen effizient und unkompliziert zu managen. Projekte lassen sich als Kanban Board, Mindmap, Tabelle, Kalender oder Aufgabenliste aufrufen. Auch in größeren Teams kann mit Zenkit unkompliziert zusammengearbeitet werden. Gemeinsame Fortschritte und Ergebnisse lassen sich projektübergreifend betrachten und kommentieren. So bleibt der aktuelle Workflow immer im Blick. Besonders praktisch für Freelancer ist die Offline-Funktion des Tools. Dank dieser kann auch unterwegs oder bei schlechter Internetverbindung an Aufgaben weitergearbeitet werden.

Euer Lieblingstool ist hier nicht aufgelistet oder Ihr habt noch weitere tolle Tipps für nützliche Programme? Dann schreibt uns gern einen Kommentar!

Letzte Aktualisierung: 01. Oktober 2018

Bild: depositphotos.com/stockasso (Andrea De Martin)

2 Comments

  1. Super Übersicht Katja. Danke für Deinen Artikel. In Sachen Wunderlist ist anzumerken, dass Microsoft angekündigt hat den Support anzustellen, da das eigene Tool “To Do” gepusht wird. Ansonsten finde ich und er Microsoft Welt auch OneNote ganz hilfreich; einige schwören auf Evernote in Sachen Notizen.

    Wenn es zu collaboration Aufgaben kommt, nutze ich recht häufig Asana oder Confluence – auch das ist Geschmacksache. Wer im Agenturumfeld tätig ist und etwas Budget hat, kann auch iMeetCentral nutzen (früher: Central desktop).

  2. Avatar Christian sagt:

    Ein schöner Überblick. Als kleine Ergänzung würde ich noch Textbaustein-Tools wie z.B. TextExpander (Mac und Windows), aText (Mac) oder TastenTrick (Windows) aufnehmen. Damit wird das ständige E-Mail schreiben wesentlich schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.